Immobilie vererben, verschenken oder verkaufen?

Jeder Immobilienbesitzer stellt sich irgendwann im Leben die Frage, was nach seinem Tod mit seiner Immobilie geschieht. Sollte man seine Immobilie vererben, verschenken oder verkaufen? Zumindest sollte sich jeder Immobilienbesitzer diese Frage rechtzeitig stellen, auch wenn dies unbequem ist. Denn eines ist sicher – der Tod kommt immer unerwartet und diese Frage vorher nicht geklĂ€rt zu haben ist immer der schlechteste Weg.

Deshalb möchte ich Dir mit diesem Beitrag helfen, zu entscheiden, ob Du Deine Immobilie vererben, verschenken oder verkaufen solltest. Dazu werde Ich Dir die drei Optionen zunĂ€chst jeweils kurz vorstellen. Anschließend gebe Ich Dir dann eine Entscheidungshilfe mit an die Hand.

Immobilie vererben

ZunĂ€chst wollen Wir uns einmal ansehen, was passiert, wenn Du gar nichts tust. Sollte bei Deinem Tod, wie in ĂŒber 50 % der deutschen ErbfĂ€lle, kein Testament vorliegen, regelt das Gesetz die Erbfolge fĂŒr Deine Angehörigen. Die gesetzliche Erbfolge unterscheidet dabei Verwandte erster (Kinder, Enkel), zweiter (Eltern, Geschwister etc.) und dritter (Großeltern etc.) Ordnung.

Wenn Du Deine Immobilie vererben möchtest, solltest Du dies meiner Meinung nach unbedingt im Vorfeld vertraglich regeln, beispielsweise in einem Testament. Die einzige Ausnahme ist der Fall, dass die gesetzliche Erbfolge sowieso nur einen möglichen Erben vorsieht.

Beachte beim Vererben Deiner Immobilie unbedingt die gesetzlichen Pflichtanteile Deiner Erben. Diese können nĂ€mlich dazu fĂŒhren, dass der Erbe Deiner Immobilie diese verkaufen muss, um den anderen Erben ihren Pflichtanteil auszubezahlen.

DarĂŒber hinaus kann beim Vererben Deiner Immobilie Erbschaftssteuer anfallen. Dies ist der Fall, wenn der Wert Deiner Immobilie den Steuerfreibetrag Deines Erben ĂŒbersteigt. FĂŒr Ehepartner liegt der Steuerfreibetrag bei 500.000 €, fĂŒr Kinder bei 400.000 € und fĂŒr Enkel bei 200.000 € in 10 Jahren.

Immobilie verschenken

Eine weitere Möglichkeit ist es, Deine Immobilie noch zu Lebzeiten zu verschenken bzw. zu ĂŒberschreiben. Dies kannst Du einfach bei einem Notar in Deiner NĂ€he tun. Möchtest Du Deine Immobilie verschenken, werden sofort Notar- und Grundbuchkosten fĂ€llig.

Im Rahmen einer Schenkung solltest Du unbedingt vertraglich festhalten, unter welchen Bedingungen Deine Immobilie wieder an Dich zurĂŒckfĂ€llt. Solch eine RĂŒckabwicklung könnte beispielsweise infrage kommen, wenn der Beschenkte vor Dir stirbt, Insolvenz anmelden muss oder sich scheiden lĂ€sst.

Möchtest Du nach dem Verschenken Deiner Immobilie weiter darin wohnen, muss außerdem ein Wohnrecht oder sogenannter Nießbrauch vereinbart werden. Beim Nießbrauch erhĂ€ltst Du ĂŒber das Wohnrecht hinausgehende Nutzungsrechte und kannst die Immobilie beispielsweise vermieten. Auch muss geklĂ€rt werden, wer fĂŒr mögliche Sanierungsmaßnahmen aufkommt.

Steuerlich werden Schenkungen Ă€hnlich wie Erbschaften behandelt. FĂŒr die Schenkungssteuer gelten die gleichen FreibetrĂ€ge und Fristen wie oben beschrieben. Ist Deine Immobilie mehr wert, kannst Du sie auch stĂŒckweise verschenken, um Steuern fĂŒr Deinen Erben zu sparen.

Immobilie verkaufen

Eine dritte Möglichkeit ist es, Deine Immobilie zu verkaufen. Du kannst Deine Immobilie entweder selbst verkaufen oder Dich dafĂŒr an einen Immobilienmakler wenden. Gerne unterstĂŒtze ich Dich beim Verkauf Deiner Immobilie. Kontaktiere mich einfach ĂŒber 0151-43141731 oder schreibe eine E-Mail an immobilien@claudiusthelen.de.

Ein Verkauf heißt nicht zwangsweise, dass Du aus Deiner Immobilie ausziehen musst. Ähnlich wie beim Verschenken kannst Du Dir auch bei einem Verkauf Deiner Immobilie ein lebenslanges Wohnrecht eintragen lassen. Der KĂ€ufer Deiner Immobilie erhĂ€lt im Gegenzug Mietzahlungen von Dir.

Hast Du Deine Immobilie im Verkaufsjahr und den beiden Kalenderjahren davor selbst genutzt, ist der Verkauf sogar steuerfrei. DafĂŒr darfst Du beispielsweise keine Einliegerwohnung in Deiner Immobilie vermietet haben oder die Immobilie gewerblich genutzt haben.

Fazit

Nachdem ich Dir die drei Möglichkeiten jeweils kurz vorgestellt habe, möchte ich Dir nun helfen, die Frage zu beantworten, ob Du Deine Immobilie vererben, verschenken oder verkaufen solltest. Dazu solltest Du Dich als Erstes fragen, ob es jemanden gibt, von dem Du möchtest, dass er Deine Immobilie einmal besitzt und der dies auch möchte.

Ist dies nicht der Fall, ist es vermutlich das beste, Deine Immobilie zu irgendwann zu verkaufen. So kannst Du in Deiner Immobilie wohnen bleiben und von dem Verkaufserlös Deinen Ruhestand so richtig genießen. Alternativ kannst Du Dir von dem Verkaufserlös natĂŒrlich auch eine altersgerechte Immobilie kaufen.

Gibt es hingegen jemanden, der Deine Immobilie einmal besitzen soll, so solltest Du Deine Immobilie meiner Meinung nach eher ĂŒbertragen bzw. verschenken. Hierbei haben Du und der Beschenkte in den meisten FĂ€llen mehr steuerlichen Gestaltungsspielraum und können die FreibetrĂ€ge optimal ausnutzen. Sprich hierzu am besten zunĂ€chst mit einem Steuerberater.

Mein Name ist Claudius Thelen und ich bin seit 2016 im Immobilienbereich tĂ€tig. Ich habe insgesamt drei Jahre in der Immobilienvermittlung bei einer großen deutschen Bank gearbeitet. In dieser Zeit habe ich unzĂ€hlige Partner beim Verkauf Ihrer Immobilie unterstĂŒtzt und begleitet. Jetzt möchte ich auch Dir beim erfolgreichen Verkauf Deiner Immobilie helfen!